Ein Abend in Europas größtem Club!

Nach einem gelungenem Tag in Prag war nun endlich ein Besuch im "Karlovy Lazne" oder auch Europas größtem Club geplant. Da wir alle: a) ziemlich gerne feiern und b) noch nie in einem Club mit mehr als einem Floor waren, waren wir sehr gespannt was wohl auf uns zukommen würde! Doch unsere Spannung musste sich noch gedulden, denn vorerst gingen wir noch in ein Restaurant um alle zusammen Abend zu essen.

Am Weg in Richtung Club haben wir auch schon das perfekte Restaurant gefunden und dort gegessen und getrunken. Das Essen war wirklich sehr gut und auch preislich super billig, genau das gleiche kann man auch über die Getränke sagen (sowohl alkoholisch als auch ohne Alkohol). Da wir bereits sehr motiviert für den kommenden Abend waren haben wir uns gleich einen Riesenmojito geteilt, bei dem definitiv nicht an Alkohol gespart wurde. Entsprochen heiter haben wir danach das Restaurant verlassen um jetzt endlich in den 5 Floor-großen Club zu gehen.

Mojito groß

Dort angekommen wussten wir gar nicht wohin wir zuerst gehen sollten. Also schauten wir uns gleich nach dem wir den recht billigen Eintritt (5€!) gezahlt hatten, in jedem Stockwerk um. Obwohl der Club bereits vor 2 Stunden geöffnet hatte, war allerdings hauptsächlich auf dem Radio und R&B Floor viel los, die anderen waren noch eher schwach besucht. Was allerdings sehr begeisterte war die Einrichtung, denn die entsprach auf jedem Floor dem Thema und versetzte einen dadurch immer in eine andere Welt. Außerdem gab es auch weitere coole Sachem wie beispielsweise bunt aufleuchtende Dancefloors, Neonschilder, Wasserfälle und auch einen kleinen Raum mit einem unendlichen Spiegel der dem ein oder anderen Besucher Kopfweh beschaffen könnte.

Nachdem wir getanzt, getrunken und den ganzen Club erkundigt hatten, gingen wir dann in die ICE-Bar. Das war eine Bar, die, wie es der Name schon sagt, komplett aus Eis gebaut war. Um sie zu betreten musste man zwar extra Eintritt zahlen, den man allerdings in Form eines Getränkes zurückerhielt. Da die Eisbar immer recht voll ist, gibt es dort eine Wartezeit, außerdem mussten die Leute in Staffeln reingeschickt werden, da der Aufenthalt dort auf 30 Minuten beschränkt ist, Sobald man dann aufgerufen wird (die Wartezeit ist nicht lang), bekommt man einen dicken ponchoartigen Mantel und Handschuhe und kann reingehen. Die Eisbar war eindeutig eine der coolsten Sachen an dem Club. Alles, und zwar wirklich alles war aus Eis. Die Bar, die Sessel, die Wände, sogar die Gläser. Ein Besuch dort ist also eindeutig ein Muss für jeden der einmal eine Nacht im "Karlovy Lazne" ist! 

Eisbar Prag Karlovy Lazne

Die halbe Stunde, die wir in der Eisbar verbrachten verging sehr schnell und wir gingen nachher wieder angenehm abgekühlt auf die Tanzfläche (was nicht schlecht war denn es ist echt heiß im Club). Mit der Zeit füllte sich der Club dann immer mehr und gegen 2 waren dann auch alle Floors komplett voll (aber zum Glück nicht überfüllt). Speziell der Oldies Floor kommt gegen Morgen gut an, weshalb wir schließlich bis am Morgen zu "Cotton Eye Joe", "Sweet Home Alabama" und auch "Mamma Mia" tanzten. 

Für die Heimfahrt ins Hotel beschlossen wir uns ein Taxi zu nehmen, da vor dem Club eine Schlange an Taxis nur auf Kunden wartete. Allerdings verlangen die Taxifahrer dort einen recht hohen Preis, weshalb es sich empfiehlt den Preis IMMER im Vorhinein auszumachen und zu verhandeln, denn sonst könnte der Preis am Ende anders ausfallen als vermutet. Unser Taxifahrer ist beispielsweise nicht auf unseren vorgeschlagenen Preis eingegangen, als wir dann aber gegangen sind ist er uns tatsächlich nachgefahren und hat das Angebot doch noch angenommen. 

Letztendlich war der Abend aber eindeutig ein gelungener Abend und wir hatten viel Spaß in dem Club und der Eisbar, Prag ist allgemein eine wunderschöne Stadt, wer mehr darüber lesen will kann auch hier zu meinem letzten Blogeintrag klicken in dem ich über unseren Aufenthalt in Prag geschrieben habe. Solltet ihr selber nach Prag fahren oder noch Fragen haben, könnt ihr mir die gerne in den Kommentaren stellen!

Write a comment

Comments: 0